Kino-Dienstag



Nach anregenden und berührenden Filmabenden 2018 haben wir uns entschieden weiterzumachen.

Wir freuen uns auf interessante Filme, inspirierende Begegnungen und schöne Abende.

Nach unseren Filmvorführungen gibt’s die Möglichkeit sich auszutauschen. Die Programmreihe richtet sich an alle, die Menschen in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen begleiten.

Freund*innen und Interessierte sind herzlich willkommen!

 

Termine:

 

13. November 2018 19.00 Uhr (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

 Mein wunderbarer Arbeitsplatz

 Dokumentarfilm Frankreich 2014, 85 Min., Regie: Martin Meissonnier

 Ein inspirierender Film, der Mut macht über die eigene Arbeitssituation nachzudenken und innovative Veränderungsmöglichkeiten aufzeigt.

  

29. Jänner 2019 – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

AUGENHÖHEwege

Dokumentarfilm Deutschland 2016

Welche Wege führen zu einer neuen Kultur der Zusammenarbeit, die menschlich und ökonomisch erfolgreich ist?

Special: MitarbeiterInnen der Firma Tele Haase Steuergeräte GesmbH, einer im Film portraitierten Firma, stehen im Anschluss an den Film zu einem Gespräch bereit! Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch.

 

9.4.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

AUGENHÖHEmachtSchule 

Dokumentarfilm Deutschland 2018, 65 Min.,

Nach zwei AUGENHÖHE Filmen über die Arbeitswelt stellt sich die Frage, wie Schule zum Gelingen moderner Organisationen und zum Funktionieren pluralistischer Gesellschaften beitragen kann. Was braucht es, damit unsere Kinder selbstbestimmt und eigenverantwortlich lernen, sowie ihre Potentiale entfalten können?

 

19.09.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

An Ecology of Mind.

A Daughters Portrait of Gregory Bateson.

Dokumentarfilm USA 2010, 60 Min., Regie: Nora Bateson

 

„An Ecology Of Mind“ porträtiert Gregory Bateson – unkonventionell und interdisziplinär denkender Anthropologe, Sozialwissenschaftler, Kybernetiker und Philosoph. 30 Jahre nach seinem Tod gelingt An Ecology Of Mind - mittels persönlichen Anmerkungen seiner Tochter Nora Bateson, Ausschnitten aus dem Privatarchiv und Interviews mit Zeitgenoss*innen und Wissenschaftler*innen – ein intensiver Blick auf Persönlichkeit und Denken Gregory Batesons.

 

19.11.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Monte Grande - What is life?

Teil (1) der Trilogie 'Francisco Varela'.

Dokumentarfilm Schweiz 2004, 80 Min., Regie: Franz Reichle

Wie können Körper und Geist als ganzheitliches Ganzes existieren? Der chilenische Neurobiologe Francisco Varela widmete sein ganzes Leben - von der Kindheit bis zum Tod - der Beantwortung dieser Frage. Die Struktur des Films basiert auf Varelas nicht-linearem Denken und konzentriert sich auf Autopoiesis, Ethik, Bewusstsein, Meditation und Sterben.

 

 

Kosten:

EUR 15,- direkt an der Kinokasse

 

Gastgeberinnen:

Martina Gross www.hypno-synstitut.at und

Rosa Schuber www.schuber.net

 

Wir freuen uns auf Sie/Dich!


AUGENHÖHEwege

Welche Wege führen zu einer neuen Kultur der Zusammenarbeit, die menschlich und ökonomisch erfolgreich ist?

29.01.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm Deutschland 2016, 65 Min.,

 

Welche Wege führen zu einer neuen Kultur der Zusammenarbeit, die menschlich und ökonomisch erfolgreich ist? AUGENHÖHEwege zeigt mutige Unternehmen, die ein gutes Stück ihres Weges bereits gegangen sind.

 

Special: MitarbeiterInnen der Firma Tele Haase Steuergeräte GesmbH, einer im Film portraitierten Firma, stehen im Anschluss an den Film zu einem Gespräch bereit! Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch.


AUGENHÖHEmachtSchule
 

9.4.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm Deutschland 2018, 65 Min.,

 

Nach zwei AUGENHÖHE Filmen über die Arbeitswelt stellt sich die Frage, wie Schule zum Gelingen moderner Organisationen und zum Funktionieren pluralistischer Gesellschaften beitragen kann. Was braucht es, damit unsere Kinder selbstbestimmt und eigenverantwortlich lernen, sowie ihre Potentiale entfalten können?

Die Zeit ist reif! Acht Schulen aus Deutschland (staatliche und freie) zeigen im unserem dritten Film AUGENHÖHEmachtSchule, wie Bildung im 21. Jahrhundert gelingen kann.

 


An Ecology of Mind.

A Daughters Portrait of Gregory Bateson.
 

19.09.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm USA 2010, 60 Min., Regie: Nora Bateson

 

"Ökologisch zu denken, heißt, sich eine Welt ohne ein Supersystem vorzustellen, in der viele kleine und große Systeme als gute und schlechte Nachbarn ihre jeweilige Nische ausbeuten und Tänze miteinander ausführen. Niemand hat das radikaler gedacht als Gregory Bateson." (Dirk Baecker über Gregory Bateson)

An Ecology Of Mind porträtiert Gregory Bateson – unkonventionell und interdisziplinär denkender Anthropologe, Sozialwissenschaftler, Kybernetiker und Philosoph. 30 Jahre nach seinem Tod gelingt "An Ecology Of Mind" - mittels persönlichen Anmerkungen seiner Tochter Nora Bateson, Ausschnitten aus dem Privatarchiv und Interviews mit Zeitgenossen und Wissenschaftlern – ein intensiver Blick auf Persönlichkeit und Denken Gregory Batesons.


Monte Grande - What is life?

Teil (1) der Trilogie 'Francisco Varela'.

Dokumentarfilm über Autopoiesis – Bewusstsein – Meditation
 

19.11.2019 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm Schweiz 2004, 80 Min., Regie: Franz Reichle

 

Wie können Körper und Geist als ganzheitliches Wesen existieren? Der chilenische Neurobiologe Francisco Varela beschäftigte sich von seiner Kindheit bis zu seinem frühzeitigen Tod mit dieser Frage. Die Struktur des Films basiert auf Varelas nicht-linearem Denken und fokussiert auf Autopoiesis, Ethik, Bewusstsein, Meditation und Sterben. Erzählt und reflektiert wird von ihm selbst, von seinen Familienangehörigen, von führenden Wissenschaftern, engsten Freunden und Denkern wie dem Dalai Lama, Heinz von Foerster, Evan Thompson, Anne Harrington, Humberto Maturana und anderen. Drei Kernthemen prägen den Film: die Beziehung zwischen Körper und Geist (Verkörperung); , der Sinn persönlicher Verantwortung (Autonomie) und die Spiritualität.

 

2018


Mein wunderbarer Arbeitsplatz

 Ein Film, der Mut macht über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

 

13.11.2018 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm Frankreich 2014, 85 Min., Regie: Martin Meissonnier

 

Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ kommen Firmen zu Wort, die sich der negativen Stimmung widersetzen und mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gerne zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.


Auf der Suche nach dem Gedächtnis –

Der Hirnforscher Eric Kandel

 Auf den Spuren des „Rock-Stars“ unter den Hirnforschern.

 

11.9.2018 um 19.00 Uhr – Top Kino (Rahlgasse 1; 1060 Wien)

Dokumentarfilm Deutschland 2009, 94min., Regie: Petra Seeger

 

Eric Kandel wurde 1929 in Wien geboren, emigrierte er mit 9 Jahren nach Amerika; in New York studierte er Literatur, wurde später Psychoanalytiker und Mediziner. Seit 50 Jahren hat er sich auf die Hirnforschung spezialisiert; sein Forschungsthema hängt eng mit seinen traumatischen Kindheitserlebnissen in Wien während des Holocaust zusammen: Die Suche nach dem Gedächtnis.

 

Petra Seeger zeichnet die Spuren von Kandels Leben nach und besucht mit ihm die Orte seiner Kindheit. Kandel erinnert sich, und seine Erinnerungen werden auf der Leinwand lebendig. Auch seine Forschung wird filmisch nachgezeichnet: Grundlagen der Hirnforschung und der Suche nach dem Gedächtnis werden anschaulich dargestellt; die neuesten Erkenntnisse aus Kandels Labor zugänglich gemacht.

 

„Wer den Film sieht, fühlt Kandels Energie. Und versteht seinen Appell: Aktiv zu leben, zu denken, suchen , fragen – und sich zu erinnern.“ daserste.de

 


Satu & Helm

exklusive Film-Vor-Promotion

 

10.4.2018 um 19.00 Uhr - TOP-KINO Wien (Rahlgasse 1, 1060 Wien)

Dokumentarfilm Deutschland; 83 Min, Regie: Laura Strümpfel

 

Das Ehepaar Satu & Helm Stierlin (Satuila & Wilhelm Paul) hat mit seinem Lebenswerk nicht nur wertvolle Pionierarbeit für die Familientherapie und die heutige systemisch(er) denkende Welt geleistet, sondern auch viele Menschen inspiriert und berührt.

Die Filmemacherin Laura Strümpfel hat dieses Paar begleitet und beschäftigt sich in ihrem Film damit, wie die beiden das Konzept der bezogenen Individuation selbst bis ins Alter leben. Welchen Idealen, Krisen und Entwicklungen sieht sich dieses Paar im Laufe seines Lebens bis ins hohe Alter gegenüber – zumal es sich auch beruflich intensiv mit dem Thema „Beziehungen“ beschäftigt?

Die gemeinnützige Genossenschaft Beziehungsweise(n) hat die Umsetzung dieses Filmprojektes ermöglicht.

 

Ein Dokumentarfilm der besonderen Art: humorvoll, selbstironisch, einfühlsam. Dabei ist es der Regisseurin gelungen, im Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz ein lebendiges Paarportrait zu zeichnen, das uns die zuweilen abenteuerlichen Lebens- und Denkwege zweier außergewöhnlicher Menschen betrachten lässt.” Michael Reitz, ARD-Journalist und Autor der Helm Stierlin-Monographie